Drucken

Literatur: Kulturarbeit

Geschrieben von Joachim Romppel am .

Gesichtet & aktualisiert von » Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  • Amt für multikulturelle Angelegenheiten der Stadt Frankfurt am Main (Hrsg.) 1999:
    Feste der Völker – ein multikulturelles Lesebuch
    Frankfurt : AmkA der Stadt Frankfurt
    ISBN 3-88864-284-1 oder Tel. 069-212-38765 (34,80 DM)
    70 Feste aus verschiedenen Ländern und Religionen werden beschrieben. Traditionen und Wandel werden von einer Ethnologin in einen geschichtlichen und sozialen Zusammenhang gestellt.

    Bundesvereinigung kulturelle Jugendbildung e.V. 1999:
    Lernziel Lebenskunst. Konzepte und Perspektiven
    Remscheid: http://www.bjk.de/ – 203 S.
    ISBN 3-924407-60-6 (15,- DM)
    Eine Vielzahl von Anregungen für die Kulturarbeit bieten die 18 Beiträge von KulturpädagogInnen. Lebenskunst, Lebensführung, Lebensstil stehen im Mittelpunkt von grundsätzlichen Überlegungen und erprobten Projekten. Das Modellvorhaben wurde vom BMFSFJ gefördert.
     
  • Deutsches Jugendinstitut 2000:
    Wie Kinder multikulturellen Alltag erleben. Ergebnisse einer Kinderbefragung
    München : DJI - Tel. 089/ 62306-151 – 126 S. (ggf. kostenlos).
    1.208 Kinder zwischen 5 und 11 Jahren wurden in drei Stadtteilen zu ihrer Wahrnehmung von Kulturvielfalt gefragt. Die Befragung wurde auf das alltägliche Handeln ausgerichtet,. Die Ergebnisse geben Antworten zu den Aktivitäten, Umgangformen und Freundschaftsnetzen von Kindern.
     
  • Dracklé, Dorle (Hg.) 1998:
    Alt und zahm? : Alter und Älterwerden in unterschiedlichen Kulturen
    Berlin [u.a.] : Reimer. - 203 S.
    (Hamburger Beiträge zur öffentlichen Wissenschaft ; 15) Literaturangaben
    ISBN 3-496-02648-0 (48,- DM)
    Alter hat viele Gesichter. Interessante Beiträge und Beispiele zum Verständnis von Alter. Der Blick auf andere Gesellschaften erweitert das Bild vom Älterwerden in Deutschland.
     
  • Farin, Klaus 2001:
    generation kick.de. Jugendsubkulturen heute
    Bonn : Bundeszentrale für politische Bildung – 236 S.
    Bestellung über http://www.bpb.de/ (geringe Versandkostenpauschale)
    Ein aktueller Überblick über die Jugendszenen von dem Leiter des Archivs der Jugendkulturen. Dort sind umfangreiche Materialien zu dem Thema gesammelt. Kontakt auch über www.jugendkulturen.de.
     
  • Gilsdorf, Rüdiger; Kistner, Günter 2000:
    Kooperative Abenteuerspiele. Praxishilfe für Schule, Jugendarbeit und Erwachsenenbildung
    Seelze-Velber : Kallmeyersche Verlagsbuchhandlung (7.Aufl.) – 200 S.
    ISBN 3-7800-5801-4 (29,80 DM)
    Bewegungsspiele auf Straßen und Plätzen, die gut geeignet sind für Sommerfeste. Unter Stichworten sind die Spiele dem Kennen lernen, Wahrnehmen, Vertrauen, Kooperation, Abenteuer und Bewegung zugeordnet. Die Ideen sind für Kinder und Jugendliche, aber auch spielfreudige Erwachsene geeignet.
     
  • Haug, Thomas 2005:
    "Das spielt (k)eine Rolle!" Theater der Befreiung nach Augusto Boal als Empowerment-Werkzeug im Kontext von Selbsthilfe.
    Stuttgart: Ibidem-Verlag - 124 S., ISBN 3-89821-486-9 (19,90 €)
    Der Autor stellt strukturiert und differenziert die Begriffe Selbsthilfe, Empowerment und Theater der Befreiung mit den jeweils theoretischen Konzepten und Kontexten dar. Er arbeitet die, zu Grunde liegenden, Gemeinsamkeiten heraus und zeigt damit Ansatzpunkte für eine lebendige, befreiende Stadtteilarbeit in begleiteten oder selbstorganisierten Gruppen auf. Die verschiedenen Formen, wie z.B. Zeitungstheater, Unsichtbares Theater, Bildertheater, Forumtheater und Legeslatives Theater stellt der Autor sprachlich klar, anschaulich und engagiert dar, sodass es motiviert, diese Methoden zu erlernen und sie in der Praxis umzusetzen.
     
  • Holzinger, Hans; Riemer, Werner 2000:
    Kultur und Dritter Sektor
    Salzburg : Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen - 94 S. (Broschüre)
    http://www.jungk-bibliothek.at/ oder Tel. Vorwahl Österreich +662/873206 (23,- DM)
    Die Studie untersucht den Zusammenhang von Ehrenamt, Reformprozessen in Kulturverwaltungen und neuen Projektansätzen. Dazu werden drei Ansätze exemplarisch vorgestellt und ausgewertet: Ehrenamt für Darmstadt, Haus Aktiver Bürger in Nürnberg und Haus der Eigenarbeit in München.
     
  • Moser, Heinz; u.a. 1999:
    Soziokulturelle Animation : Grundfragen, Grundlagen, Grundsätze
    Luzern : Verl. für Soziales und Kulturelles [u.a.]. - 236 S. :
    ISBN 3-906413-06-3 - ISBN 3-7841-1202-1 (38,- DM)
    Drei theoretische Ansätze für Soziokulturelle Arbeit bilden den Hintergrund zur Entwicklung von Konzepten. Für die Praxis lassen sich daraus unterschiedliche Aktionen und Projekte ableiten. Erst durch die Verbindung zwischen Praxis und theoretischen Ansätzen werden Ziele und Ergebnisse verständlicher.
     
  • Spierts, Marcel 1998:
    Balancieren und Stimulieren : methodisches Handeln in der soziokulturellen Arbeit
    [Übers. aus dem Niederländ. / Übers.: Theo Huf. Bearb. Alex Willener]
    Luzern : Verl. für Soziales und Kulturelles. - 282 S.
    ISBN 3-906413-03-9 (39,-DM)
    Arbeitsweisen und Methoden der soziokulturellen Arbeit werden anschaulich und übersichtlich dargestellt. Methodisches Handeln wird durch einzelne Handlungsschritte nachvollziehbar und die Zuordnung zu Handlungsstrategien stellt Zusammenhänge her.